Andrologie

    Im Hinblick auf die limitierten Therapiemöglichkeiten einer männlichen Infertilität mit diagnostizierbaren Ursachen und die enorme Komplexität einer idiopathischen Infertilität sind neue Erkenntnisse und Lösungsansätze aus der Forschung essentiell.

    Die Forschungsschwerpunkte unserer Mitglieder umfassen Untersuchungen zur Auswirkung von Tumorerkrankungen, Entzündungserkrankungen, hormonellen Störungen, sowie Umweltnoxen auf die männliche Fertilität. Auch neue, molekularbiologische Ansätze zur Entschlüsselung der idiopathischen Infertilität über das Spermien-Epigenom sind bereits gegeben.

    Kooperationen, Projekte, Kongressbeteiligungen

    Viele unserer Mitglieder haben Zugang zu gut charakterisierten Patientenkohorten mit dazugehörigen Datenbanken und Biobanken, und haben vor Ort die Möglichkeit in einem gut ausgestatteten molekular-biologischen Labor ihre Experimente durchzuführen. Das Ganze bildet die besten Voraussetzungen um multizentrische Studien innerhalb der Gruppe zu initiieren und erfolgreich durchzuführen.


    FG-LEITER

    PD Dr. med. Sascha Ahyai

    Leitender Oberarzt Klinik und Poliklinik für Urologie

    Universitätsklinik Göttingen


    FG-LEITERIN

    Prof. Dr. Anne-Karoline Ebert

    Oberärztin

    Leitung Sektion Kinderurologie Universitätsklinikum Ulm


    Prof. Dr. Wael Khoder

    Leitender Oberarzt

    Universitätsklinikum Frankfurt


    Dr. Jennifer Kranz

    Assistenzärztin

    St.-Antonius Hospital Eschweiler


    Justina Traceviciute

    Assistenzärztin

    Klinikum Wolfsburg


    Dr. Felix Wezel

    Facharzt

    Universitätsklinikum Ulm


    Manuela Hiess

    Assistenzärztin

    Medizinische Universität Wien


    Clemens Rosenbaum

    Assistenzarzt

    Universitätsklinikum Hamburg


    Katharina Adamczyk

    Assistenzärztin

    Universitätsklinikum Ulm


    Nina Huck

    Assistenzärztin

    Universitätsklinikum Mannheim


    Dr. med. Brigitte Schwaiger

    Fachärztin

    Universitätsklinikum Erlangen